Wurfplanung 2019 und 2020

 

Für nähere Informationen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. >>

Zur Zucht

 

Unsere Conti´s sind auf Hüftdysplasie (HD) und Ellbogendysplasie (ED) untersucht!

 

Dies wird an der Uni Gießen von DR. Tellhelm ausgewertet.

 

Da die Gesundheit sehr wichtig ist, sind alle unsere Bulldogs auf Spondylose (sog. "Keilwirbel" der Wirbelsäule) und Patellaluxation (Fehlführung der Kniescheibe) untersucht sowie ihre DNA (Vererbung) und auch die unserer Welpen genetisch gescreent und archiviert!

 

Wurfabnahme und -kontrolle finden durch einen Tierarzt statt.

Welpeninformation

 

Die Welpen sind von uns für ihren neuen Lebensabschnitt bestens geprägt und werden ab der neunten Woche abgegeben. Sie sind dann gechipt, geimpft, gentypisiert und mehrfach entwurmt. Sie erhalten Papiere des Continental Bulldogs Deutschland e.V. und einen EU Impfpass. Weiterhin erhalten sie ein Halsband, ein Geschirr und eine Leine, erstes Futter mit Futternapf und ein Kuscheltier mit ins neue Zuhause.

 

Wir stehen ihnen natürlich auch nach dem Kauf, jeder Zeit mit Rat und Tat für ihre Fragen zur Verfügung. Ob bei der Erziehung, Ernährung und Ausstellungen sind wir immer bemüht ihnen unter die Arme zu greifen.

 

Ganz wichtig ist es uns mit unseren Welpenkäufern in Verbindung zu bleiben um über die Entwicklung unserer kleinen Schätze so viel wie möglich zu erfahren.

 

Zur Ernährung

 

Wir füttern barf, sind aber jetzt dazu über gegangen unsere Welpen an beides zu gewöhnen, da nicht jeder seinen Hund mit Frischfleisch füttern möchte, teils aus Angst was falsch zu machen, andere finden es eklig, wieder anderen ist es einfach zu umständlich.

 

Ich habe ein tolles Futter gefunden, welches kaltgepresst und ohne Getreide ist und sich mit der Barffütterung verträgt.

So gibt es beim Auszug der Kleinen schon mal von Seiten der Verdauung keine Probleme. Jeder neue Besitzer kann sich aussuchen womit er füttern möchte und der Verdauungsaparat wird damit keine Probleme haben.

 

Bei Fragen zu diesem Thema gebe ich gerne Auskunft.

 

Das sollte man wissen, wenn man Contis hat oder sich dafür interessiert!

 

Die Züchter des CBD e.V. sehen die Registrierung einzelner Hunde im VDH als Continental Bulldogs sehr kritisch und streben aus folgenden Gründen keine VDH Anerkennung für die Contis aus unseren Zwingern an:

 

Unsere Hunde sind von Beginn an aus Contis von Imelda Angehrn (Pickwick Bulldogs) und anerkannten FCI – Linien entstanden und haben mittlerweile Ahnentafeln mit mindestens sechs Generationen. Unsere Hunde und ihre Vererbung sind bekannt.

Wenn jetzt einzelne Hunde, die dem Continental Bulldog auch nur ähnlich sind, als Conti registriert werden, ist nicht mehr nachzuvollziehen, welche Ahnen und deren Eigenschaften in diesem Hund stecken. Der registrierte Hund heißt zwar Continental Bulldog, muss aber keiner sein. Er verliert seinen Zwingernamen und erhält „leere“ Stammpapiere, es ist für niemanden mehr ersichtlich, welche Abstammung der jeweilige Hund hat. Die Welpen aus diesen Verpaarungen erhalten auch leere Ahnentafeln, die erst nach und nach wieder mit den Vorfahren gefüllt werden. Für die Registrierung zählt nicht die Abstammung, sondern der Phänotyp, das Erscheinungsbild des Hundes. Kein jemals in Deutschland oder der Schweiz gezüchteter Continental Bulldog ist für den VDH ein Conti und wird somit auch nicht automatisch anerkannt. Nur durch die Registrierung wird der Hund zum Continental Bulldog.

 

Diese Vorgehensweise widerspricht entschieden unserer Auffassung von moderner Hundezucht mit Kenntnis des Zuchtwerts und der Zuchtlinien der einzelnen Hunde!

 

Wir werden wie in den letzten Jahren mit Kenntnis der Zuchtwerte der eingesetzten Hunde und deren Vorfahren den Continental Bulldog auf seinem Weg zu einem aktiven Bulldog mit Charakter begleiten. Und das wie bisher auch ohne den VDH.

 

 

Ganz wichtig:

Alle von uns gezüchteten Continental Bulldogs haben einen lückenlosen, belegbaren Stammbaum, durch den sich ihre Abstammung in allen Generationen, bis zum Ursprung bei Frau Anghern, zurückverfolgen lässt. Das ist uns sehr wichtig, da nur diese Hunde dem ursprünglichem Zuchtprojekt entstammen und wir deshalb deren Herkunft- und somit ihren Wert- in der Zucht einschätzen können. Hunde OHNE belegbaren Stammbaum werden wir natürlich nicht bei uns einsetzen!

 

Leider werden Hunde im VdH nicht mit entsprechenden Ahnentafeln versehen